Schneckenleben

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Aktivitäten
     Buchempfehlungen
     Geistesblitze
     Kochkünste
     Kurzgeschichten
     Lyrics
     Märchen
     Schule
     Urlaub
     Zwergenseite
     Zwiebelfisch

* mehr
     Links
     Gedichte






Juhuuuuu - Ferien!!

Ja, jetzt hammas wieder geschafft. Das schier endlose Warten auf die nächsten Ferien, das Zählen von verbleibenden Wochen, Tagen und Unterrichtsstunden bis zum Tag X hat ein Ende: Wir haben Osterferien!

An meiner Schule wird die Vorfreude auf die freien Tage allerdings immer dadurch getrübt, dass am letzten Schultag noch eine Lehrerkonferenz anberaumt wird, in der noch schnell über Bevorstehendes informiert und auf die Vorfälle seit der letzten Sitzung tadelnd zurückgeblickt wird. Natürlich war auch heute wieder eine Konferenz geboten, die Einige von uns andachten nach Vorschlägen des kürzlich besuchten Kabaretts (siehe Beitrag "40 Jahre Ferien") modifizieren zu wollen. In der Tat hatte ich schon daran gedacht, mir eine Zeitung ins DinA 4 Format zu verkleinern um die Zeit totzuschlagen, stellte dann jedoch fest, dass mir dazu schließlich doch die Courage fehlte und blickte daher - Aufmerksamkeit vorschützend - wie gebannt auf die Lippen unseres Vorsitzenden. Jedoch, als ich merkte, dass die Tagesordnungspunkte kein Ende nehmen wollten und meine Aufmerksamkeit schon sehr nachließ, beschäftigte ich mich damit, meine Kolleginnen und Kollegen nach dem Schema des Kabarettisten vom Sonntag (siehe Beitrag wie vor) zu klassifizieren und stellte dabei fest, dass wir über sehr viele "Gütlichs" verfügen. So hat man z.B. heute oft gehört: „Man muss aber bedenken….“ oder „Bitte bedenken Sie….“.

So forderte zum Beispiel unser Scheff: "Während des Unterrichts sind Essen und Trinken nicht erlaubt." Das ist für mich nix Neues, ich verbiete das generell, aber offenbar gibt es auch Kollegen, die anders denken. So hieß es dann: „Aber bedenken Sie, dass Flüssigkeitszufuhr die Konzentration anregt.“ Oder: „Bedenken Sie, dass die Schüler nach dem Sport trinken sollten.“ So ein Humbug. Generationen von anständigen Schülern (darunter natürlich auch ich) sind jahrelang ohne Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme zwischen den Pausen ausgekommen ohne dass wir daran Schaden genommen hätten. Wahrscheinlich gehöre ich demzufolge in diesem Punkt eher zur Sorte "Gmeinwieser", denn wenn ein Schüler auch nur eine Flasche oder ein Pausenbrot auf dem Tisch liegen hat, sehe ich rot.

So weit so gut. Jetzt sind also Ferien und Bedenken über irgendwas, was im Entferntesten mit Schule zu tun hat, melde ich erst wieder in zwei Wochen an. Eher nicht!
7.4.06 16:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung